Opel Omega Reparaturanleitung :: Die fahrzeugvermessung

Opel Omega Reparaturanleitung / Die fahrzeugvermessung

Optimale fahreigenschaften und geringster reifenverschleiß sind nur dann zu erzielen, wenn die stellung der rader einwandfrei ist. Bei unnormaler reifenabnutzung sowie mangelhafter straßenlage - bei schlechter richtungsstabilität in geradeausfahrt sowie schlechten lenkeigenschaften in kurvenfahrt - sollte die werkstatt aufgesucht werden, um den wagen optisch vermessen zu lassen.

Die fahrzeugvermessung kann ohne eine entsprechende meßanlage nicht durchgeführt werden.

Ich beschranke mich deshalb hier auf die beschreibung der für die vermessung erforderlichen grundbegriffe.

Spur/sturz/spreizung/nachlauf

Als spur bezeichnet man den seitlichen abstand der rader voneinander. In der regel müssen vorderräder vorspur haben.

Weil sie - veranlaßt durch sturz und rollwiderstand - in geradeausfahrt etwas nach außen laufen, da spiel in den radlagern, radaufhängungen und spurstangengelenken vorhanden ist. Die vorspur kompensiert das bestreben der vorderräder, nach außen zu laufen. Für die vorspur werden die räder so eingestellt, daß sie - in höhe des radmittelpunktes gemessen - vorn etwas enger zusammenstehen als hinten.

Nachspur bedeutet, daß die vorderräder, gemessen in höhe des radmittelpunktes, vorn etwas weiter auseinanderstehen als hinten.

Beim opel omega werden sowohl die vorderräder als auch die hinterräder auf vorspur eingestellt.

Sturz und spreizung vermindern die übertragung von fahrbahnstößen auf die lenkung und halten bei kurvenfahrt die reibung möglichst gering.

Sturz ist der winkel, um den die radebene von der senkrechten abweicht. Die vorderrader stehen also schräg, bei negativem sturz beispielsweise im radaufstandspunkt weiter auseinander als oben. Der sturz wird beim opel omega auf ca.

- 1 (Negativ) eingestellt.

Spreizung ist der winkel zwischen der schwenkachse des achsschenkels und der senkrechten im reifenaufstandspunkt, in längsrichtung des wagens gesehen.

Durch den sturz- und spreizwinkel werden die berührungspunkte der räder auf der fahrbahn nahe an die schwenkachse des achsschenkels herangebracht. Damit wird der sogenannte lenkrollradius klein gehalten. Je kleiner der lenkrollradius ist, desto leichtgangiger ist die lenkung. Auch die fahrbahnstöße wirken sich wesentlich schwächer auf das lenkgestänge aus.

Nachlauf ist der winkel zwischen der schwenkachse des achsschenkels und der senkrechten im reifenaufstandspunkt in querrichtung des fahrzeuges gesehen.

Der nachlauf beeinflußt maßgeblich die geradeausführung der vorderrader. Zu geringer nachlauf begünstigt ein abweichen aus der fahrtrichtung auf schlechten straßen oder bei seitenwind und läßt zudem nach der kurvenfahrt die lenkung nicht weit genug zur mittelstellung zurücklaufen.

Das einstellen

Zur fahrzeugvermessung wird eine meßgrube oder eine meß- hebebuhne benötigt. Bei jeder vermessung müssen folgende voraussetzungen erfüllt sein:

  •  reifenfülldruck wie für volle beladung, einwandfreies reifenprofil
  •  fahrzeug in normallage: 2 x 70 kg auf den vordersitzen.

    Sitze in mittelstellung. Kraftstofftank halb gefüllt (35 i)

  •  fahrzeug vorher kräftig durchgefedert
  •  lenkung richtig eingestellt
  •  kein unzulässiges spiel im lenkgestänge
  •  kein unzulässiges spiel in der radaufhängung

Opel Omega Reparaturanleitung. Das einstellen


Siehe auch:

Ausbau
Fahrzeug aufbocken. Motor mit motorheber abstützen.  Steht die aufhängevorrichtung nicht zur verfügung, geeignetes rohr über den motorraum legen und in den kotflügelsicken abstützen, dabei holz unterlegen. Nicht das ...

Sicherheitshinweis
Führen sie alle kontrollen im motorraum (z. B. Kontrolle des bremsflüssigkeitsstandes oder des motorölstandes) wegen verletzungsgefahr durch zündspannung führende kabel nur bei ausgeschalteter zündung durch. Das kühlge ...