Opel Omega Reparaturanleitung :: Die karosserie

Die karosserie des opel omega ist selbsttragend. Bodengruppe, seitenteile, dach und die hinteren kotflügel sind miteinander verschweißt. Größere karosserieschäden lassen sich deshalb nur von einer fachwerkstatt beheben.

Motorhaube, kofferraumdeckel, türen und die vorderen kotflügel sind angeschraubt und lassen sich leicht auswechseln.

Beim einbau sind dann unbedingt die richtigen luftspaltmaße einzuhalten, sonst klappert beispielsweise die tür, oder es können erhöhte windgeräusche während der fahrt auftreten.

Der luftspalt muß auf jeden fall parallel verlaufen, das heißt, der abstand zwischen den karosserieteilen muß auf der gesamten länge des spaltes gleich groß sein.

Front- und heckscheibe sind eingeklebt, das auswechseln sollte einer opel-fachwerkstatt vorbehalten bleiben.

Achtung: bei karosserie-instandsetzungen anschließend auf einwandfreie masseanschlüsse achten. Hohe übergangswiderstände führen, inbesondere beim starten, zu einer überlastung der elektronischen steuergeräte und können im extremfall sogar deren zerstörung bewirken.

Opel Omega Reparaturanleitung. Die karosserie


Opel Omega Reparaturanleitung. Die karosserie


Siehe auch:

Ascher
Nur für asche, nicht für brennbare abfälle. Nichtbeachtung kann zu verletzungen oder lebensgefahr führen. Fahrzeuginsassen entsprechend informieren. Ascher vorn Abdeckung öffnet sich durch druck auf die obere kante. ...

Ausbau beim ate-bremssattel
Falls vorhanden. Drahtklammer mit schraubendreher am bremssattel aushebeln und abnehmen. Es gibt bremssattelausführungen mit und ohne drahtklammer.  2 Abdeckkappen für führungsbolzen mit schraubendreher abdrücken. 2 F&uu ...