Opel Omega Reparaturanleitung :: Drosselklappenansteller aus- und einbauen/ prüfen

Opel Omega Reparaturanleitung / Die vergaseranlage / Drosselklappenansteller aus- und einbauen/ prüfen

Der drosselklappenansteller ist erforderlich für die automatische steuerung von start, hochlauf, warmlauf, leerlaufdrehzahl, schubabschaltung und das abstellen des motors.

Beim drosselklappenansteller handelt es sich um einen elektropneumatischen steller, der vom vergaser-steuergerät angesteuert wird und dementsprechend die stellung der drosselklappe in einem bestimmten bereich regelt. Dieser regelbereich reicht von erhöhter leerlaufdrehzahl bis zum vollständigen schließen der drosselklappe, also schubabschaltung oder abstellen des motors. Der stellerstößel liegt am drosselklappenhebel an und kann mit hilfe einer unterdruckbeaufschlagten membran gegen die kraft einer rückstellfeder bewegt werden. Der notwendige arbeitsdruck wird durch 2 elektromagnetventile gesteuert, wobei an einem ventil der saugrohrunterdruck und am anderen ventil der atmosphärische druck anliegt. Je nach ansteuerung der ventile durch das steuergerät verändert sich der an der membran anliegende druck und damit die stellung des stößels stufenlos.

Sobald der fahrer gas gibt, schließt der leerlaufschalter vorn im stößel und meldet dadurch dem steuergerät das abheben des drosselklappenhebels vom stößel.

Ausbau

  • Vergaser ausbauen.
  • Unterdruckschlauch am drosselklappenansteller abziehen.

Opel Omega Reparaturanleitung. Drosselklappenansteller aus- und einbauen/ prüfen


  • 3 Muttern -pfeile- abschrauben und drosselklappenansteller abnehmen.

Einbau

  • Drosselklappenansteller ganz leicht mit 3 nm anschrauben.
  •  Vergaser einbauen.
  •  Drosselklappenansteller einstellen.
    Siehe auch:

    Kotflügel aus- und einbauen
    Kotflügel links  kotflügel rechts  preßlochmutter 6,3 mm  preßlochmutter 6,3 mm  blechschraube 6,3x16 mm  blechschraube 6,3x16 mm  zeichen "gl" schwarz, selbstklebend  schutzverkle ...

    Tc-ausschaltung
    In besonderen situationen, in denen schlupf der antriebsräder erforderlich ist, also ein leichtes durchdrehen der räder bewusst herbeigeführt werden soll, z. B.  fahren mit schneeketten oder  fahren im tiefschnee oder  "freis ...