Opel Omega Betriebsanleitung :: Reserverad

Limousine

Opel Omega. Limousine


Das reserverad ist links im gepäckraum hinter einer verkleidung mit einem gurt festgeschnallt.

Caravan

Das reserverad befindet sich unter der bodenabdeckung im gepäckraum. Zum öffnen entriegelungsgriff ziehen und bodenabdeckung hochklappen. Das reserverad wird durch eine kunststoff-flügelmutter gehalten.

Allgemeine hinweise

Ist das fahrzeug mit leichtmetall-felgen
ausgestattet, kann das reserverad eine stahlfelge haben.

Opel Omega. Allgemeine hinweise


Das reserverad kann mit einem kleineren reifen und einer kleineren felge ausgerüstet sein: bei einsatz des reserverades kann es zu geändertem fahrverhalten kommen.

Defekten reifen schnellstens ersetzen, rad auswuchten und am fahrzeug montieren lassen.

Bei verwendung von winterreifen und
ausstattung des reserverades mit einem sommerreifen: bei einsatz des reserverades kann es zu geändertem fahrverhalten kommen. Defekten reifen schnellstens ersetzen, rad auswuchten und am fahrzeug montieren lassen.

Omega mit bereifung 225/55 r 16 3:


Das reserverad ist mit einem kleineren reifen auf einer stahlfelge ausgerüstet: bei einsatz des reserverades kann es zu geändertem fahrverhalten kommen. Defekten reifen schnellstens ersetzen, rad auswuchten und am fahrzeug montieren lassen.

Omega mit bereifung 235/45 r 17 3:


Das reserverad ist mit einem kleineren reifen auf einer stahlfelge ausgerüstet. Es darf nur als notrad eingesetzt werden.

Hinweise zum notrad


  • Nur ein notrad montieren,
  •  nicht schneller als 80 km/h fahren,
  •  in kurven langsam fahren,
  •  kein dauereinsatz,
  •  notrad umgehend durch instand gesetztes rad ersetzen,
  •  keine schneeketten montieren. Muss nach einer hinterrad-reifenpanne mit schneeketten gefahren werden, notrad an der vorderachse montieren und ein vorderrad an der hinterachse. Reifenluftdruck korrigieren.

Radwechsel

Zu ihrer sicherheit folgende vorbereitungen treffen und hinweise beachten:

  •  auf ebenem, festem und rutschsicherem untergrund parken.
  •  warnblinkanlage einschalten, handbremse anziehen, bei automatischem getriebe wählhebel in
    parkstellung p, bei schaltgetriebe 1. Gang oder rückwärtsgang einlegen.
  •  warndreieck vorschriftsmäßig aufstellen, warndreieck.
  •  reserverad aus dem gepäckraum entnehmen.
  •  vor anheben des fahrzeuges vorderräder in geradeausstellung bringen.
  •  niemals mehrere räder gleichzeitig wechseln.
  •  das dem zu wechselnden rad diagonal gegenüberliegende rad blockieren, indem keile oder dergleichen vor und hinter dem rad untergelegt werden.
  •  wagenheber nur zum radwechsel benutzen.
  •  bei weichem untergrund sollte eine stabile, maximal 1 cm dicke unterlage unter den wagenheber gelegt werden. Verwendung dickerer unterlagen kann zu beschädigung des wagenhebers und des fahrzeuges führen.
  •  im angehobenen fahrzeug dürfen sich keine personen oder tiere aufhalten.
  •  nicht unter das angehobene fahrzeug kriechen.
  •  nicht den motor starten, während das fahrzeug angehoben ist.

Opel Omega. Radwechsel


  1. Radabdeckung mit im wagenwerkzeug liegendem haken abziehen. Wagenwerkzeug.

Opel Omega. Radwechsel


Leichtmetallräder : radkappe mit
schraubendreher ausrasten und abnehmen, dazu schraubendreher an der seitlichen aussparung der radkappe ansetzen.

Radschraubenkappen von den
radschrauben abziehen.

Opel Omega. Radwechsel


Diebstahlgesicherte leichtmetallräder : radkappe mit im wagenwerkzeug
liegendem sicherungsschlüssel losschrauben und abnehmen.

Opel Omega. Radwechsel


  1. Radschrauben mit radschraubensteckschlüssel lockern.

Opel Omega. Radwechsel


  1. Am fahrzeugunterbau sind vorn und hinten durch klappen verdeckte aussparungen zum ansetzen des wagenhebers vorhanden, klappe nach außen abziehen.

Opel Omega. Radwechsel


  1. Vor ansetzen des wagenhebers erforderliche höhe mit der hand einstellen.

    Wagenheberarm - vorn bzw. Hinten - so ansetzen, dass die wagenheberklaue (pfeil im bild) den senkrechten steg umfasst und in die aussparung im steg greift.

Opel Omega. Radwechsel


Beim drehen der kurbel darauf achten, dass die kante des wagenheberfußes senkrecht unter dem ansatzpunkt auf dem boden steht.

Sollte dies während des anhebens nicht der fall sein, ansetzen wiederholen.

Fahrzeug durch drehen der kurbel anheben.

  1.  Radschrauben herausdrehen und so ablegen, dass die gewinde nicht verschmutzt werden.
  2.  Rad wechseln. Weitere hinweise siehe seiten 164.
  3.  Radschrauben eindrehen und leicht anziehen.

    8. Fahrzeug ablassen.

  4.  Radschrauben über kreuz festziehen.
  5. Radschraubenkappen bzw.
    Radabdeckung ansetzen und einrasten.
  6. Vor montage der radabdeckung rad im bereich der halteklammern säubern.

    Ventilsymbol auf rückseite der
    radabdeckung muss zum ventil des rades zeigen.

    Leichtmetallräder : radkappe
    ansetzen und einrasten, dabei stift an
    der rückseite der radkappe in zugehöriges loch im rad einsetzen.

    Diebstahlgesicherte leichtmetallräder : radkappe ansetzen und
    diebstahlsicherung einsetzen und festschrauben.

  7. Ansatzstelle des wagenhebers an fahrzeugunterbau mit klappen verschließen.
  8. gewechseltes rad, werkzeuge und warndreieck im gepäckraum verstauen.
  9. Anzugsdrehmoment der radschrauben des neu montierten rades am fahrzeug mit drehmomentschlüssel prüfen lassen, gegebenenfalls korrigieren lassen.

    Anzugsdrehmoment.

  10. Ausgewechselten, defekten reifen ersetzen.
  11. Montiertes notrad umgehend
    durch vollwertiges rad ersetzen.
    Siehe auch:

    Ausbau
    Getriebe in leerlaufstellung bringen.  Fahrzeug aufbocken.  Modelle ab 9/89: halteclipse für schutzbox an der schalthebelunterseite abziehen und box nach vorn klappen, siehe auch kapitel "schalthebel einstellen". Sicherun ...

    Belüftungsdüsen
    Alle belüftungsdüsen - mit ausnahme der hinteren belüftungsdüsen - werden im automatikbetrieb selbsttätig angesteuert. Die vorderen belüftungsdüsen sollten deshalb immer geöffnet sein: rändelräder nach oben ...