Opel Omega Reparaturanleitung :: Störungsdiagnose motor

Wenn der motor nicht anspringt. Fehler systematisch einkreisen. Damit der motor überhaupt anspringen kann, müssen beim benzinmotor immer zwei grundvoraussetzungen erfüllt sein. Das kraftstoff-luftgemisch muß bis in die zylinder gelangen und der zündfunke muß an den zündkerzen vorhanden sein. Als erstes ist deshalb immer zu prüfen, ob überhaupt kraftstoff gefördert wird.

Wie man dabei vorgeht, steht in den kapiteln "vergaser-" und "einspritzanlage".

Um festzustellen, ob ein zundfunke vorhanden ist. Zündkerzen herausschrauben, in zündkerzenstecker stecken und einzeln gegen masse halten. Dabei kerzenstecker oder zündkabel nicht mit der hand festhalten, sondern eine gut isolierte zange nehmen. Von hilfsperson motor starten lassen. Wenn kein zündfunke überspringt, fehler entsprechend dem kapitel "zündanlage" aufspüren.

Achtung: sicherheitshinweise für elektronische zündanlage beachten.

Beim dieselmotor vorglüh- und kraftstoffanlage prüfen.

Störung: der motor springt schlecht oder gar nicht an

Ursache

Abhilfe

Bedienungsfehler beim starten Benzinmotor:
  • Kupplung treten, zündung einschalten, kein gas geben.

    Zündschlüssel drehen und anlasser betätigen. Sobald der motor lauft, schlüssel loslassen.

    Grundsatzlich sofort losfahren, nur bei strengem frost motor ca. 30 Sekunden (automatikgetriebe: 1 minute) warmlaufen lassen. Wenn der motor nach mehreren startversuchen trotz einzelner zündungen nicht anspringt, nochmals mit vollständig niedergetretenem gaspedal starten.

Dieselmotor:
  • Bei kaltem motor: kaltstarthilfe ganz herausziehen. Zündung einschalten, bis die vorglüh-kontrollampe erlischt. Kupplung durchtreten. Sofort nach verlöschen der kontrollampe motor anlassen, dabei vollgas geben. Sobald der motor läuft, zündschlüssel loslassen. Motor hochlaufen lassen, dann gas langsam zurücknehmen. Bei fahrzeugen ohne elektronische vorglühanlage (ältere modelle) können bei sehr tiefen temperaturen startschwierigkeiten auftreten. Daher nach erlöschen der kontrollampe 5 bis 10 sekunden weiter vorglühen, dann motor starten. Noch längeres vorglühen bringt keine vorteile, da die glühkerzen nach erreichen einer bestimmten temperatur über das vorglührelais automatisch abgeschaltet werden.

    Nach dem anfahren zugknopf der kaltstarthilfe wieder ganz hineinschieben. Beim starten des kalten motors kaltstartzug immer ziehen, auch bei temperaturen über 0c c.

  •  Bei warmem motor: es braucht nicht vorgeglüht zu werden, motor kann sofort angelassen werden.
Benzinmotor: zündanlage defekt, verschmutzt oder verstellt
  • Zündanlage entsprechend störungsdiagnose überprüfen
Dieselmotor: vorglühanlage defekt
  • Vorglühanlage prüfen
Kraftstoffanlage defekt, verschmutzt
  • Kraftstoffanlage entsprechend störungsdiagnose überprüfen
Anlasser dreht zu langsam
  • Batterie laden. Falls einbereichs-motoröl eingefüllt ist, in der kalten jahreszeit mehrbereichsöl bzw. Winteröl einfüllen.

    Anlasser überprüfen

Kompressionsdruck zu niedrig
  • Hydrostößel prüfen, motor überholen
Falsche steuerzeiten
  • Steuerzeiten überprüfen, zahnriemenspannung kontrollieren
Zylinderkopfdichtung defekt
  • Dichtung ersetzen
Dieselmotor: ventilspiel falsch
  • Ventilspiel einstellen
    Siehe auch:

    Startautomatik prüfen
    Der motor muß zur prüfung kalt sein.  Luftfilter vom vergaser abbauen.  Die starterklappe (obere klappe im vergaser) muß geschlossen sein.  Zündung einschalten.  Stromanschluß für startautomatik prüfe ...

    Einbau
    Beim ersatzteilkauf beachten, daß der spurstangenkopf für die rechte äußere seite (in fahrtrichtung) einen langen gewindeschaft hat sowie mit "r" gekennzeichnet ist.  Neues spurstangengelenk mit gleicher umdrehungszahl ...