Opel Omega Betriebsanleitung :: Umwelt schützen

Opel Omega Betriebsanleitung / Umwelt schützen

Zukunftsweisende technologie

Bei der entwicklung und herstellung ihres fahrzeuges hat opel umweltschonende und weitgehend recyclingfähige werkstoffe verwendet. Die produktionsmethoden ihres fahrzeuges sind umweltschonend.

Durch recycling von produktionsreststoffen werden materialkreisläufe geschlossen.

Reduzierung des energie- und wasserbedarfs schont zusätzlich die natürlichen ressourcen.

Fortschrittliche konstruktion erleichtert das zerlegen ihres fahrzeuges nach beendigung der fahrzeuglebensdauer und die trennung der materialien zur weiteren verwendung.

Werkstoffe wie asbest und cadmium werden nicht verwendet. Die elektronische klimaautomatik enthält fckw-freies kältemittel.

Bei neuartigen lackierverfahren wird wasser als lösungsmittel eingesetzt.

Schadstoffanteile im abgas werden bei otto- und diesel-motoren reduziert.

Sie als opel fahrer können einen entscheidenden beitrag zum umweltschutz leisten:

  •  fahren sie kraftstoffsparend, dazu haben wir ihnen im vorigen kapitel viele nützliche hinweise gegeben.
  •  fahren sie umweltbewusst, dazu geben wir ihnen im folgenden weitere wertvolle hinweise.

Altfahrzeugrücknahme

Informationen über altfahrzeug-rücknahmestellen und das recycling von altfahrzeugen finden sie im internet unter

Umweltbewusst fahren

  • Hoher geräuschpegel und abgasausstoß liegen oft am nicht umweltbewussten fahrstil.
  •  durch umweltbewussten fahrstil geräuschpegel und abgasausstoß senken.

    Dies macht sich in hohem maß bezahlt und erhöht die lebensqualität.

    Eeifenquietschen und hohe drehzahlen beim kavalierstart erhöhen den geräuschpegel bis zum vierfachen.

    Schalten sie sobald wie möglich in den nächsthöheren gang. Ein im 2. Gang mit 50 km/h fahrendes fahrzeug verursacht ebensoviel geräusch wie drei fahrzeuge, die im 4. Gang mit 50 km/h betrieben werden.

Warmfahren

  • Vollgas oder aufwärmen im leerlauf erhöhen den kraftstoffverbrauch, den abgasausstoß und den schadstoffanteil im abgas sowie den lärm.
  •  nach dem starten sofort losfahren. Motor im mittleren drehzahlbereich warmfahren.

Gleichmäßige geschwindigkeit

  • Hektische fahrweise erhöht den geräuschpegel, den abgasausstoß und den schadstoffanteil im abgas erheblich.
  •  vermeiden sie unnötige beschleunigungs- und abbremsvorgänge, fahren sie mit gleichmäßiger geschwindigkeit, wenn sie so oft wie möglich im höchsten gang und im stadtverkehr möglichst schon ab 50 km/h im 4. Oder 5. Gang fahren und wenn sie möglichst früh hochund möglichst erst dann herunterschalten, wenn der motor nicht mehr einwandfrei rundläuft, dann entlasten sie die umwelt von einem mehrfachen an lärm.

Stadtverkehr

  • Häufiges anfahren und halten - z. B. An ampeln - erhöht den geräuschpegel stark.
  •  unnötige stopps durch vorausblickendes fahren vermeiden, möglichst straßen mit gutem verkehrsfluss wählen, ausreichenden sicherheitsabstand einhalten und unnötige abbrems- und beschleunigungsvorgänge vermeiden, vor allem in wohngegenden und besonders nachts rücksichtsvoll fahren.

Hohe geschwindigkeit

  • Vollgasfahrt erzeugt übermäßigen lärm und hohen abgasausstoß. Mit zunehmender geschwindigkeit steigen reifenund windgeräusche stark an. Reifengeräusche bestimmen im höchsten gang schon ab 70 km/h die höhe des fahrgeräusches.

    Ein fahrzeug mit 150 km/h verursacht ebensoviel geräusch wie vier fahrzeuge mit 100 km/h oder zehn mit 70 km/h.

  •  vermeiden sie hohe geschwindigkeiten durch geschickte planung ihrer fahrten.

Türen

  • Heftiges zuschlagen der türen ist mit lärm verbunden.
  •  türen leise schließen! Üben sie rücksicht, vor allem in wohngegenden und besonders nachts.

Die ersten 1000 km

  • Technisch falsches und unwirtschaftliches fahren vermindert die leistungsfähigkeit ihres fahrzeuges und verkürzt seine lebensdauer.
  •  fahren sie zügig und schaltfreudig, mit wechselnden geschwindigkeiten, treten sie das gaspedal maximal etwa 3/4 durch, geben sie kein vollgas, fahren sie nicht schneller als 3/4 der höchstgeschwindigkeit, quälen sie den motor nicht in niedrigen drehzahlen, weitere hinweise.

Instandsetzung und wartung

  • Instandsetzungen oder einstell- und wartungsarbeiten am motor nicht selbst durchführen: durch unkenntnis kann gegen die umweltschutzgesetzgebung verstoßen werden, indem materialien nicht vorschriftsgemäß entsorgt werden, recyclingfähige teile könnten nicht der wiederverwertung zugeführt werden, der kontakt mit verschiedenen betriebsmitteln kann gesundheitsschädlich sein.
  •  wir empfehlen, die instandsetzung und wartung bei ihrem opel partner durchführen zu lassen.
    Siehe auch:

    Lautsprecher in instrumententafel einbauen
    Am vorderen dachholm (a-säule) türdichtungen abziehen und beide a-säulen-abdeckungen abhebein. An der oberseite der instrumententafel von beiden lautsprecher- einbaustellen abdeckungen abhebein.  Lautsprecher in die lautspreche ...

    Blinkleuchte aus- und einbauen
    Ausbau Lampenfassung nach links drehen und abnehmen.  Drahtbügel nach hinten ziehen und in pfeilrichtung aushängen.  Blinkleuchte nach vorne herausnehmen. Einbau Blinkleuchte von vorn in die haltenasen am scheinwerfer einsetz ...