Opel Omega Betriebsanleitung :: Winterprogramm

Opel Omega. Winterprogramm


Bei anfahrschwierigkeiten auf glatter fahrbahn taste t drücken, schaltbar in d (t leuchtet). Das fahrzeug fährt im 3. Gang an.

Das winterprogramm wird ausgeschaltet durch:

  •  erneutes betätigen der taste ,

  •  manuelles wählen von p, 3, 2 oder 1 bzw.

    P, 4, 3 oder 2,

  •  kickdown-betätigung länger als 2 sekunden,
  •  ausschalten der zündung.

Das winterprogramm schaltet sich selbsttätig oberhalb ca. 80 Km/h aus.

Kickdown

Opel Omega. Kickdown


Durchtreten des gaspedals über den druckpunkt: in abhängigkeit der motordrehzahl schaltet das getriebe in einen niedrigeren gang. Die maximale beschleunigung steht zur verfügung.

Bremsunterstützung durch den motor

Um die motorbremswirkung zu nutzen, bei bergabfahrt rechtzeitig niedrigere fahrstufe wählen.

Besonders hoch ist die bremswirkung in der niedrigsten fahrstufe. Wird eine fahrstufe bei zu hoher geschwindigkeit gewählt, bleibt das getriebe im entsprechenden gang, bis der schaltpunkt - z. B. Durch abbremsen - unterschritten wird.

"Herausschaukeln"

Opel Omega. Herausschaukeln


Zum herausschaukeln eines in sand, schlamm, schnee oder in einer mulde festgefahrenen fahrzeuges bei leichtem gasgeben wählhebel abwechselnd zwischen d und r hin- und herschalten. Motordrehzahl möglichst niedrig halten und ruckartiges gasgeben vermeiden.

Dies ist eine empfehlung, die nur für die genannten ausnahmefälle gilt.

Genaues manövrieren

Opel Omega. Genaues manövrieren


Zum genauen manövrieren, z. B. In parklücken, garageneinfahrten usw., Kann die kriechneigung durch lösen der fußbremse ausgenutzt werden.

Gas- und bremspedal niemals gleichzeitig bedienen.

    Siehe auch:

    Heizungsbetätigung/heizungszüge aus- und einbauen
    Ausbau Batterie-massekabel abklemmen. Am luftverteilergehäuse links bowdenzug für mischluftklappe abnehmen. Dazu halter -oberer pfeil- mit schraubendreher nach außen klappen und bowdenzug an der luftklappe ausrasten.  Zigarette ...

    Einbau
    Motorlager, kühlmittel-, ol- und kraftstoffschlauche auf porosität oder risse prüfen, falls erforderlich erneuern.  Kupplungs-mitnehmerscheibe auf ausreichende belagdicke sowie belagzustand prüfen. Bei fortgeschrittenem verschlei&szli ...